Dreiecke

Eine Einstimmung zum Vortrag von Silvia Hess (Panel D) aus dem kdscamp

vom 1. Juni 2015

Geschichte feiern. Sinnliche Mittelalterinszenierungen in Morgarten, Juni 2015

2015 ist in der Schweiz das Jahr der Jubiläen von historisch wichtigen Ereignissen:morgarten der Wiener Kongress (1815), die Schlacht bei Marignano (1515), die Eroberung des Aargaus (1415) und die Schlacht am Morgarten (1315). Insbesondere die Niederlage der Eidgenossen gegen Frankreich in der Schlacht bei Marignano ist zurzeit Gegenstand einer hitzigen Debatte und das Landesmuseum widmet diesem Jubiläum eine grosszügige Ausstellung.[1] Auch der Kanton Aargau feiert unter dem Titel Die Eidgenossen kommen! mit einem „vielfältigen Erlebnisprogramm“ die Einnahme der Habsburger Stammlande im ausgehenden Mittelalter.[2] Silvia Hess hat sich die Mittelalterinszenierungen anlässlich des 700. Jahrestags der Schlacht am Morgarten in der Region Ägeri-Sattel zum Thema ihres Vortrages gemacht. Keine der diesjährigen oben genannten Jubiläen wird wohl so ausgiebig zelebriert wie der Sieg der Waldstätte gegen die fremden habsburgischen Vögte.[3] Die historische Deutung der Schlacht bleibt höchst umstritten, und Positionsbezüge rund um die Jubiläumsveranstaltungen zeugen von unterschiedlichen Aktualisierungsbemühungen dessen, was die Gegenwart aus der Geschichte „lernen“ kann und sollte.[4]

Silvia Hess’ Vortrag thematisiert dabei die wie vom Veranstalter angesagte „sinnliche Auseinandersetzung mit Geschichte“.[5] Die verschiedenen Inszenierungen vergangener Zeiten werden unter Anderem im Rahmen eines Festumzugs mit „Gruppen aus den Themenbereichen Geschichtliches, Historisches, Volkstümliches und Brauchtum“[6] oder einem Mittelaltermarkt, an dem die dem Mittelalter angepassten Markstände und die Bekleidung der Teilnehmer einen Eindruck dieser Zeit geben sollen, dargestellt. Solche unter dem Stichwort Living History inszenierten historischen Erlebniswelten wie auch z.B. das Mittelalterspektakel in Hinwil[7] oder der Vindonissapark in Brugg/Windisch[8] erfreuen sich in den letzten Jahren zunehmender Beliebtheit und die Zahl der Veranstaltungen von „lebendiger Geschichte“ nimmt ständig zu. Dementsprechend beginnt auch die Wissenschaft, sich vermehrt mit diesem Thema auseinanderzusetzen, so z.B. das interdisziplinäre Projekt Living History der Universität Tübingen.[9]

Silvia Hess studierte Geschichte und Philosophie an der Universität Luzern und ist seit 2013 Forschungsmitarbeiterin im vom Schweizerischen Nationalfonds (SNF) finanzierten Projekt Touristischer Geschichtsgebrauch. Die Postproduktion des Mittelalters im 21. Jahrhundert. Ihr Beitrag zum Panel D: Stimmung! Raum.Erleben.Sinn steht im Zusammenhang ihres Dissertationsprojekts an der Universität Luzern und findet am Donnerstag, 23. Juli 2015 zwischen 17 und 19 Uhr im Raum KOL-F-104 statt.[10]

 Remo Cadalbert

 

[1] Vgl. http://www.nationalmuseum.ch/d/microsites/2015/Zuerich/Marignano.php [22.5.2015]

[2] Vgl. https://www.ag.ch/de/bks/kultur/kulturvermittlung/erinnerungskultur/eroberung_aargaus/1415.jsp [22.5.2015]

[3] Vgl. http://www.morgarten2015.ch/de/morgarten_2015/veranstaltungen/ [22.5.2015]

[4] Vgl. http://www.morgarten2015.ch/de/gedenkfeier/heutige_bedeutung/ [22.5.2015]

[5] Vgl. http://www.morgarten2015.ch/de/morgarten_2015/veranstaltungen/19_21_juni_2015_jubilaeumsfestvolksfest/ [22.5.2015]

[6] Ebd. [22.5.2015]

[7] Vgl. http://www.turnei.ch/ritterturniere/show-und-marktzeiten/hinwil.php [22.5.2015]

[8] Vgl. http://www.vindonissapark.ch/ [22.5.2015]

[9] Vgl. http://www.livinghistory.uni-tuebingen.de/ [22.5.2015]

[10] Vgl. http://kulturendersinne.org/wp-content/uploads/2015/02/Panel-D.pdf