Dreiecke

Rahmenprogramm


Folgende Angebote stehen während der ganzen Tagung für Sie zur Verfügung

SGV-Lounge

Die Schweizerische Gesellschaft für Volkskunde und ihr Fotoarchiv bieten ein ständiges Begleitprogramm mit sinnlichen Eindrücken, kulturwissenschaftlichen Inputs und der Gelegenheit zum Ausspannen im Foyer-West.

ISEK-Populäre Kulturen: Forschungslounge

Auch das ISEK-Populäre Kulturen wird Einblicke in eigene Forschungsprojekte, wie bspw. das Projekt „Broadcasting Swissness“ bieten sowie Resultate studentischer Forschung präsentieren, die jederzeit im Foyer-West angehört und angesehen werden können.

Verlagsausstellungen und Infostände

Im Kongressbüro (KOL-F-103) werden Verlage die Möglichkeit zur Präsentation ihres Materials wahrnehmen.

Ausserdem findet sich im Foyer-West Infostände vom MAXQDA und dem Waxmann-Verlag.

Mittwoch, 22.07.2015 - Samstag, 25.07.2015

14:00-15:30 Uhr

lerjentours. Agentur für Gehkultur: In die Orte hineingehen

Die Spazierkünstlerin Marie-Anne Lerjen gestaltet ungewohnte Spaziergänge, die das körperlich-sinnliche Erleben verstärken, und lädt Leute zum Mitgehen ein. Was können wir spazierend über ein Gebiet in Erfahrung bringen? Wie lässt sich durch die Art, wie wir zusammen spazieren, die Wahrnehmung des Orts verstärken? Zu diesen Fragen entwickelt lerjentours immer wieder neue Spazierexperimente und lotet damit die Möglichkeiten des Spazierens aus. Interessierten sind herzlich eingeladen, an einem Walk vor Ort teilzunehmen.

 Anmeldung im Kongressbüro KOL-F-103 oder vorab per Mail (max. 20 Personen). Den Besammlungsort erfahren Sie vor Ort bei der Anmeldung.

 

Mittwoch, 22.07.2015

13:00-14:30 Uhr

Inga Reimers: Essen mit/als Methode. Ein Forschungsdinner

Das Sinnliche sowie das Alltägliche sind untrennbar mit der Situation der Mahlzeit und der Praktik des Essens verbunden. Werden diese nicht nur zum Gegenstand sondern auch zum Verfahren einer ethnographischen Forschung, verändern sich sowohl der Charakter der Mahlzeit als auch der Zugriff auf das hier produzierte Wissen. Das Forschungsdinner gibt häppchenweise Einblick in das Forschungsfeld der Ess-Settings, macht diese direkt erfahrbar und stellt dabei wiederum eine Forschungssitutation dar.

Anmeldung im Kongressbüro KOL-F-103 oder vorab per Mail (max. 25 Personen)

Raum: Foyer West

19:30-21:00 Uhr

dgv-Kommissionstreffen

Kommission„Musikalische Volkskulturen“

Restaurant Sento, Plattenstrasse 26, 8032 Zürich

Kommission„Arbeitskulturen“

Restaurant Zum Grünen Glas, Untere Zäune 15, 8001 Zürich

Kommission„Tourismusforschung“

Restaurant Neumarkt, Neumarkt 5, 8001 Zürich

Kommission„Deutsche und osteuropäische Volkskunde“

Restaurant Sento, Plattenstrasse 26, 8032 Zürich

Kommission„Erzählforschung“

Restaurant Zum weissen Schwan, Predigerplatz 34, 8001 Zürich

Kommission„Frauen- und Geschlechterforschung“

Restaurant Kantorei, Neumarkt 2, 8001 Zürich

Kommission „Volkskundlicher Film“

Restaurant Zum Grünen Glas, Untere Zäune 15, 8001 Zürich

 

Donnerstag, 23.07.2015

11:00-12:45 Uhr

Cassis Kilian: Etüden zum ‚sense memory‘. Schauspielunterricht für Ethnologen

Lee Strasberg und viele andere Schauspielpädagogen haben Etüden entwickelt, um die Wahrnehmung zu trainieren und das sinnliche Gedächtnis zu aktivieren, denn das Wiedererleben von Sinneseindrücken ist auf der Bühne zentral. Für Ethnologen sind diese sogenannten „sense memory exercises“ interessant, weil damit eine Erforschung der sinnlichen Wahrnehmung einhergeht, die man mit Paul Stoller als „sensuous scholarship“ bezeichnen könnte. Im Workshop werden Übungen zum „sense memory“ durchgeführt und anschließend hinsichtlich ihrer Anwendbarkeit für die ethnologische Forschung befragt.

Anmeldung im Kongressbüro KOL-F-103 oder vorab per Mail (max. 30 Personen)

Raum: KOL-F-117

14:00-15:15 Uhr

dgv-Kommissionstreffen

Kommission „Kulturen populärer Unterhaltung und Vergnügung“

Achtung: Die kpuv trifft sich bereits um 13.40 Uhr vor dem Haupteingang des Hauptgebäudes (KOL).

Raum: SOE-E-1

Kommission „Sachkulturforschung und Museum“

Raum: SOE-E-2

Kommission „Europäisierung_Globalisierung“

Raum: SOE-E-7

Kommission „Landesstellen“

Raum: SOE-E-8

Die TeilnehmerInnen werden gebeten, sich um 14.00 Uhr beim Haupteingang der Universität zu besammeln. Sie werden dann gemeinsam zu den Räumlichkeiten geleitet.

14:00-15:15 Uhr

Treffen der Statusgruppe „Nicht-professorale Forschung und Lehre“ (Mittelbau)

Raum: SOE-F-2

Die TeilnehmerInnen werden gebeten, sich um 14.00 Uhr beim Haupteingang der Universität zu besammeln. Sie werden dann gemeinsam zu den Räumlichkeiten geleitet.

14:30-15:15 Uhr

MaxQDA-Informationsveranstaltung

Leitung/Referent: Christoph Bareither
Die Präsentation des Programms MAXQDA gibt einen kompakten Überblick
über die spezifischen Möglichkeiten dieser Qualitative Data Analysis
Software für die ethnografische Forschung. Sie erfahren, wie man
Feldnotizen, Fotos oder historische Dokumente in das Programm
importiert, Interviews oder Videos transkribiert und all diese
Materialien durch den Einsatz von Codes, Coding und Memos analysiert.
Gezeigt werden soll, inwiefern die besonderen Möglichkeiten der
computergestützten Auswertung eine auf dynamisches und induktives
Vorgehen ausgelegte ethnografischen Analyse bereichern können.

Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Raum: KOL-F-104.

15:30-19:00 Uhr

dgv-Mitgliederversammlung

Raum: KOL-F-101.

15:30-19:00 Uhr

„KdSCamp“ – Unconference

Bei der Veranstaltung „KdSCamp“, einer sog. Unkonferenz, handelt es sich um eine eigenständige kleine Konferenz innerhalb des übergeordneten Kongresses. Im Unterschied zur klassischen Tagung wird über die Inhalte erst vor Ort von den Teilnehmenden der Unkonferenz entschieden. Im Vordergrund steht zudem nicht das Referat, sondern die Diskussion von gewählten Themen in 45-60 minütigen „Sessions“. Die Unkonferenz bietet explizit allen Kongressteilnehmer/-innen  den Raum, ohne Vorbereitung tagungsbezogene Inhalte nach Wunsch einzubringen und zu diskutieren, um mehr Raum für die Diskussion der Inhalte von Panels und Sektionen zu schaffen.

Raum: KOL-F-121

KdSCamp_Info-Flyer

Folgen Sie dem KdSCamp auf Twitter!

Im Zuge der Veranstaltung haben einige Studierende gefilmt und stellen ihre Videos hier für Sie bereit.

Freitag, 24.07.2015

14:15-16:00 Uhr

Wenn einem Hören und Sehen vergehen. Besichtigung des Alterszentrums Bürgerasyl-Pfrundhaus mit der Leiterin, Rosemarie A. Meier, und der Bewohnerin, Loni Niederer

1.5-stündige Führung durch das Altersheim mit kleinen Inputs, wie sich Seh- und Hörbehinderungen der Bewohnerinnen und Bewohner auf ihre Wahrnehmung und auf die Teilhabe am sozialen Leben auswirken und wie sich das Personal darauf einstellt.

Weitere Informationen zum Alterszentrum Bürgerasyl-Pfrundhaus

Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Interessierte besammeln sich um 14.15 Uhr beim Kongressbüro. Die Gruppe wird angeleitet durch Prof. Dr. Harm-Peer Zimmermann zum Alterszentrum geführt.

Samstag, 25.07.2015

Gerne weisen wir Sie auch auf eine interessante Ausstellung hin, die zum Zeitpunkt der Tagung in Basel gastiert:

MUSEUM OF BROKEN RELATIONSHIPS

Die Ausstellung nimmt seine Besucher mit auf eine Reise durch über 100 Trennungen rund um die Welt. Sie stellt persönliche Gegenstände als stille Zeugen einer zerbrochenen Beziehung aus. In Basel eröffnet die Ausstellung im Rahmen des Festivals „It’s the real thing – Basler Dokumentartage 2015“.

Die Ausstellung findet vom 17.04.2015 bis zum 30.08.2015 statt.

Weitere Informationen